beeren-trifle (frei nach tim maelzer)

eine art schoko-biskuit:
100g zucker mit
4 eiern sehr lang ruehren (10min) bis das volumen vervielfacht ist,
50g butter die zuerst geschmolzen und auf etwa koerperwaerme abgekuehlte (ist aber ganz einfach, in der mikrowelle mit ca 400watt so schmelzen, dass etwa die haelfte verfluessigt ist, rausnehmen, die restliche butter schnell zerruehren) langsam in die ei-zucker masse einfließen lassen.
100g mehl mit
25g kakao versieben und waehrend langsamem ruehren in die masse unterheben.

den teig auf backpapier streichen (optimalerweise misst man die angedachte auflaufform ab, verdoppelt die maße und hat somit einen genau richtig großen kuchen, der nachher nur mehr in zwei teile geschnitten werden muss und dann schoen passt.) und bei 180°C ca. 10min backen (ich bevorzuge ober&unterhitze).
nach dem backen den teig (akrobatisch) verkehrt auf die arbeitsflaeche stuerzen -> backpapier oben (:

waehrend des backens hat man hoffentlich folgendes erledigt:
500g beerenfruechte (tiefgekuehlt) in eine heiße pfanne geben, einen großzuegigen loeffel goldenen honig und 2-3 prisen zimt darauf, vorsichtig ein wenig ruehren, sodass sich der honig mit den fruechten verbinden kann – die fruechte muessen nicht durch sein!
und mit dem anderen haendepaar hat man hoffentlich in der zwischenzeit folgendes erledigt:
1 becher topfen (auch quark genannt) glatt ruehren, dann
1 becher schlagobers mit
2 packerl vanillezucker steif schlagen, dann mit dem topfen vermischen..

nun:
eine haelfte des kuchens in eine auflaufform legen (gegen ankleben hilft in diesem fall etwas feinkristallzucker in der auflaufform), honigfruechte darauf verteilen, topfenvanilleschlag darauf verteilen, andere haelfte kuchen drauf und fertig ist das beeren-trifle

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.