Erkältung

In den kommenden Wochen wird sich das Wetter eine Erkältung zuziehen, da es sich einem zur Zeit grassierenden und sehr hartnäckigen Virus mit Sicherheit nicht erwehren kann:

Die Beschaffenheit dieses Virus ist bis dato noch unklar, aber die Auswirkungen können derzeit mit 90%iger Sicherheit vorhergesehen werden – es wird nämlich das befürchtete EURO-Fieber ausbrechen, welches nach derzeitigen Erkenntnissen über Wochen andauern wird und eine höchst ansteckende Wirkung hat. Die Krankheit ist gut an den Symptomen erkennbar – als typische Erkennungszeichen gelten unkontrolliertes Herumschreien, anfängliche Euphorie (welche jedoch bei manchen in Niedergeschlagenheit umschlagen kann) und Betrunkenheit. Als Vorsorgemaßnahmen wurden auf den Staßen größerer Städte Quarantänezonen eingerichtet; es wird jedoch empfohlen, sich einen Monat lang nicht aus dem Haus zu begeben und sich vor der Flimmerkiste auszukurieren.

Da es weder Impfstoff noch wirksame Gegenmittel gegen das EURO-Fieber gibt, wird auch von Arztbesuchen abgeraten – auch, um die maroden Krankenkassen nicht unnötig zu belasten. Außerdem befinden sich Ärzte zur Zeit entweder im Streik oder sind auch durch das EURO-Fieber außer Gefecht gesetzt.

Trotzdem besteht kein Grund zur Sorge – das EURO-Fieber ist nicht lebensbedrohlich, die Symptome lassen sich für die meisten ertragen und bis auf die Wurst hat ja sowieso alles ein Ende …

Kommentare

und sollte es doch bei

und sollte es doch bei jemandem so weit kommen, daß er einen geistlichen beistand braucht: zumindest für die christen ist vorgesorgt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.