Florian Kargl – Freischwimma! (2009/LiMuPic Records)

freischwimmaSich mit dem Kaffeehäferl in der Hand zu den Klängen von Florian Kargls neuem Album frühmorgens „freizuschwimmen“, ist ein gutes Gefühl. Überraschend gut, auch wenn man sonst mit der klassischen Liedermacherei und vor allem mit deutschem Gesang nicht unbedingt so viel anfangen kann. Aber das hier ist etwas Besonderes. Gespielt wird vorwiegend auf der Resonatorgitarre, deren metallischer, zerbrechlicher Klang dem melancholischen Touch der Songs ex­trem gut tut. Herr Kargl singt im Waldviertler Dialekt, das wirkt anfangs vielleicht seltsam, weil ungewohnt, hat aber Substanz und schmiegt sich alsbald umso vertrauter ans österreichische Ohr. Die Texte sind lebensnah, tendenziell ein wenig grau und trotzdem durchwegs auch für einen Lacher gut. Ob Herrn Kargls Schwermut wohl aus seiner Waldviertler Herkunft oder seinem neuen Lebensmittelpunkt Wien resultiert? Auf jeden Fall braucht man sich um die Nachfolge für große heimische Liedermacher wie Ludwig Hirsch nicht zu sorgen. Florian Kargl liefert solides Songwriting und niveauvolle Lyrik. Sehr schön!

http://www.myspace.com/floriankargl

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.