Kinematographie und ostasiatische Youtube Kanäle.

Ich mag Youtube Channels und ich weiß welchen Eindruck das macht, wenn man das als Akademikerin sagt. Die freundlichste Reaktion, die man erntet ist ein Augenverdrehen, oder ein sich Wegdrehen oder ein "WAS!?", das man besser ignorieren sollte, denn wenn beginnt zu debattieren, kann das auch manchmal persönlich werden. Dennoch, gebe ich nicht auf, zu stelle folgende Behauptung auf: es gibt Youtube Channels die wunderschön sind, die meisten die ich mit "wunderschön" beschreiben würde, sind ostasiatische Youtube Channels. Ich meine nicht, die Channels wo ein aufgedrehter Ostasiate eine eklige Suppe nach der anderen löffelt und sie  einander applaudieren, nach bestandener Herausforderung, sondern, ich meine diese fast wortlosen Youtube Kanäle, wo man fast wortlos eine Person begleitet.  

Angefangen hat es bei mir mit einem indischen Kanal- wo man einer jungen Frau die noch der alten Rezepte Indiens mächtig ist, zusieht wie sie Zutaten fürs Essen holt. Es scheint sich um Südindien zu halten, und es wird rein vegetarisch, wenn nicht vegan gekocht, und sie sagt kein Wort. Man hört Wasser, Blätter im Wind und man hat das Gefühl man geht mit ihr los. Dann als ich die Nase voll davon hatte, eine stumme Kochsendung zu sehen, habe ich mich umgesehen und bin in China gelandet.  Liziqi ist eine chinesische Youtuberin, die mit ihrer Großmutter im ländlichen chinesischen Raum wohnt, kocht, jagt, und baut, sägt, hämmert, näht, dekoriert, Tiere domestiziert, Feld bestellt, musiziert und es gibt eigentlich nichts, das sie nicht kann.  Ein wenig denkt man sie ist aus dem Musterbuch für vorbildliches Verhalten entsprungen, sie ist fleissig, brav, dennoch mutig, bescheiden, und legt viel Wert auf Ästhetik. Und sie spricht nicht, die meiste Zeit wird nicht gesprochen, sie ist stumm, und vielleicht beim geselligen Beisammensein mit der Oma, sagt sie ein oder zwei Sätze. Der Klang des Wassers auf Steinen, ihre Schritte, all das- macht ihre Videos zum ästhetischen Erlebnis, eines ganz anderen Chinas, keines gehetzten Chinas, irgendwie so als es ein China under vielen Chinas in China gäbe.

Und meine liebste Youtuberin, neben einer Japanerin , ist die von Sueddu, einer freiberuflerin, die ihr Alltag beschreibt, auch stumm aber mit vielen gedruckten Worten die eingeblendet werden. Sueddu ist Single, hat aber Freunde, sie ist freiberuflerin und muss ihr Geld gut einteilen, sie hat einen kleinen Hund, sie möchte bei keinem Mann wohnen um ihre Freiheiten nicht aufzugeben und hat den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen weil sie einander nicht gut verstehen. Sie ist Fotografin bzw so etwas wie Online Redakteurin, man sieht nicht einmal ihr Gesicht, sie schafft es immer wieder ihr Gesicht aus allen Videos raus zu halten, und man hat das Gefühl es mit einer introvertierten Freundin zu tun zu haben, der man zusieht, und deren ehrliche Worte manchmal helfen und manchmal befremden. 

Eine seltsame Art der Traurigkeit , findet man in diesen Videos diesen Kanälen, vorallem bei Sueddu, und ich weiß nicht diese Videos für Menschen die ohnehin sich mit Ostasien identifizieren können, nicht eine wunderbare Sehnsucht entfalten lässt, die sich in ästhetische Bilder ausdrückt, die man sonst nur von Lost in Translation kennt.  

Bildkunst auf Youtube, wenn man will, findet man sie.

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.