Klare Verhältnisse

Klare Verhältnisse herrschen derzeit am Himmel. Klare Verhältnisse will auch Erwin I., Fürst von Niederösterreich bei der bevorstehenden Landtagswahl (wieder) schaffen.

Gut, wenn man schon die Absolute im Rucksack hat, was für Wahlziele soll man sich da noch stecken? Da sollte man schon Verständnis dafür aufbringen, dass jemand russische Verhältnisse (klare eben) herbeisehnt. Und wie man im Bund sieht, streitet man sich ja eh nur wenn man mit anderen zusammenarbeiten muss. Wozu also Kompromisse? Wozu Streit? Zum Streiten gehören ja immer (mindestens) zwei, und mit sich alleine streitet man eher selten. Also wozu (Proporz-)Regierungspartner? Und eigentlich: wozu Opposition? Die ist ja immer gemein und redet schlecht über alles was man gemacht hat. Besser mehr Nichtraunzerzonen. Besser klare Verhältnisse.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.