Staatsstreich

Eine altmodische, aber raffinierte Idee aus dem Frankreich des 18. Jahrhunderts, eignet sich das süß oder pikant zu bereitende Gemenge sowohl als dekorative Glasur auf hausgemachten Krisen, als auch als nahrhafter Anstrich zur völkischen Sättigung. Wir erinnern uns: ob Kuchen statt Brot oder umgekehrt, ob mit Zuckerpeitsche oder ohne – es gibt schier endlose Variationen. Großmütterchens Geheimtipp ist die Zermürbung des Grundgemenges als Vorbereitung.

1-2 Volk (können auch viele sein) gut durchgeklopft
1 Schuss Revolutionsgeist
1 EL Systemkritik
3 Tassen Defizit aus dem Staatshaushalt
Salz, Pfeffer oder Zucker je nach Geschmack

Das gut geklopfte, zermürbte Volk am besten einige Zeit im Defizit einlegen bis es zu gären beginnt, folglich die Gewürze mit dem Geist und der Kritik vermischen und nach und nach unterheben. Vorsicht sei geboten: bei all zu schneller Zugabe der Ingredienzien könnten chemische Explosionen auftreten. Also am besten klein anfangen mit einem Handgemenge, dann immer mehr, bis eine schöne aufrührerische Masse entsteht. Diese in eine feuerfeste Form füllen und ab damit in die Brutstätte (Ofen bei 100°C) bis der Auflauf brodelt und die Menge kocht. Folglich abkühlen lassen und dabei darauf achten, dass sich die Farbe ändert. Wenn als Glasur verwendet, am besten noch heiß auf die Krise auftragen und dann erst abkühlen lassen. Fazit: kleine Zutat, große Wirkung!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.