Vom Geist des Zitats

Haaß is, wie Helmut Qualtinger sagte.

Weil die Menschheit schon lange besteht und banale Aussagen die Eigenheit haben, im Alltag häufig angebracht zu sein, sind so ziemlich alle banalen Sätze schon gesagt worden – nicht nur von irgendwem, sondern auch von namhaften Berühmtheiten.
Wenn man also in die Lage kommt, einen banalen Satz schreiben zu müssen, so kann man sich jederzeit retten, indem man eine berühmte Person zitiert, die dasselbe auch schon gesagt hat. Dabei kann man sich dann intellektuell vorkommen – und ein halbgebildeter Leser ist vielleicht ernsthaft beeindruckt. Schlimm wird’s erst, wenn man an einen wirklichen Intellektuellen gerät: der hält einen dann nämlich selber für halbgebildet, denn wer etwas zu sagen hat, der zitiert nicht. Oder? Wer weiß. Vielleicht zitieren wir ja grade deswegen, weil wir unsre vor Intellekt platzenden Leser ein bißchen auf die Schaufel nehmen wollen. Wir Schaufler, wir.

Noch mehr als das schlichte Zitat nervt übrigens das garnierte. Denn wenn auch der banale Satz vielleicht etwas zur Sache tut – sicher nichts zur Sache tun die näheren Umstände, unter denen er geäußert wurde.
“Haaß is”, wie Helmut Qualtinger sagte, als er am 3. Juli 1951, mittlerweile also vor 58 Jahren und fast einem Monat, vor einer Masse von Journalisten in der Maske des vom PEN-Club eingeladenen Eskimodichters Kobuk auf dem Wiener Westbahnhof einem Eisenbahnwaggon entstieg.

Nicht nur nervig, sondern geradezu frevelhaft ist das Über-Zitat: es grenzt ans Plagiat, weil es meist den (in der Quelle noch zitierten) Urheber des banalen Satzes ausklammert.
“Haaß is”, wie mein Kollege pro kürzlich in der Einleitung zu seinen Baderegeln schrieb.

Meine werten Wetterberichtleserinnen! Heiß ist’s heute.

Kommentare

Dazu fällt mir nur eins ein, nämlich

"Sartheawagor, liridhris LEER"

das so genannte "leere Zitat", bei dem frevelhafterweise nicht nur Urheber und Umstände ausgeklammert werden, sondern auch noch der Inhalt völlig uneinsichtig ist.

dafür ist es nicht banal :-)

dafür ist es nicht banal :-)

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.