Winterkirschen-Ernte

Nickname: Winterkirsche
Kommt aus: Baden-Württemberg, Freudenstadt
Alter: 40
Geschlecht: Frau
Haarfarbe: dunkelblond
Augenfarbe: grün
Sternzeichen: Steinbock
Körpergröße: 180
Figur: ein paar Kilo zuviel
Ausbildung: Abgeschlossenes Studium
Geschlecht (begehrtes): Männer
[...]

Welcher Hobby-Gärtner würde sich nicht am Anblick einer prächtigen Prunus subhirtella Autumnalis Rosea – zu Deutsch: Winterkirsche – in seinem sorgsam gepflegten Blu­menhain erfreuen? Die leicht rosa getönten Blüten der ursprünglich japanischen Pflanze mögen zwar reiz­voll duften und lieb­lich anzusehen sein, doch sind die Früchte, von denen hier gesprochen wer­den soll, ganz anderer Natur. In Tei­len Deutsch­lands als Klabusterbeere be­­rüchtigt, brandmarkt man sie man­cher­­­orts auch mit Be­griffen wie Arsch­knattl, Arsch­murmel, Klabuster­perle, Kla­bus­ter­bällchen, Sessel­kirsche oder Po­­perzenkrümmel. Die made-in-Ger­many-Variante der zutiefst öster­reichischen Winterkirsche leitet sich vom Ausdruck klabustern ab, der wiederum eng mit klabautern, d.h. poltern verwandt ist und das Geräusch bezeichnet, mit dem sich ein Klabautermann bemerkbar macht. Was genau die gemeine Klabusterbeere mit diesem üblen Gesellen vieler Schnaps-durchtränkter See­manns-Garne verbindet, lässt sich nur ungefähr er­ahnen. Bestimmt ist auch sie ein unliebsamer Gast, jedoch an einem finstereren Ort, der, in Kraftausdrücken zur Geltung kommend, dem Objekt der Beschimpfung meist verbal ins Gesicht gehalten wird. Vielleicht hat der Kabarettist Hel­mut Qualtinger auch an Sesselkirschen gedacht, als er das Heurigen-Lied „Bei mir sads alle im Orsch daham“ gröhlte.
Irrtümlicherweise werden Winterkirschen in der Umgangssprache manchmal für Hämor­roiden gehalten, mit denen sie in etwa so viel gemeinsam haben wie das Gurkerl mit dem Leberkäse in einem Leberkäs’-Semmerl. Nachdem Letztere den Verdauungsapparat erfolgreich durchschritten hat, können ihre schlampig gewischten Rückstände den idealen Grundstock einer „Autumnalis Rosetta“ bilden. Gemeinsam mit Haaren, Kleidungs- und Klopapierfusseln stellen sie die Haupt-Zutaten des unliebsamen Früchtchens dar. Unliebsam deshalb, weil die Winterkirschen-Ernte eine äußerst schmerzhafte Prozedur sein kann, vor allem dann, wenn sich das Klabusterbeerchen in einem Popo-Haar verfangen- und darin verfilzt hat.
Ob die 40-jährige Single-Frau aus Baden-Württemberg, deren Inserat ich in der Partner-Börse „I love – Dating, Flirten, Freunde finden“ erhaschen durfte, einen anderen Nickname ge­wählt hätte, wenn sie wüsste, was Winterkirsche hierzulande bedeutet?
Und, wäre ihr der Bagger zu Augen gekommen, hätte sie dann in der Mischmaschine unter dem Kennwort „Klabusterbeere“ inseriert?

Diese und andere Fragen sollen in der nächsten Bagger-Redaktionssitzung bei einer Tasse Früchte­­tee Winterkirsche wohl besser nicht er­örtert werden.

Kommentare

Klabüsterbeeren

Habe gerade hier auch was drüber gelesen: http://frosch-frosch-frosch.blogspot.com/
Auf jeden Fall vielen Dank für die sehr ausführliche und verständliche Abhandlung.

Gruß
H.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.