Kochecke

KocheckeSüßes und Saures,
Gekochtes und Geschmortes,
Flambiertes und Sautiertes,
Geschütteltes und Gerührtes,
Verschüttetes und Bemühtes,
Lauwarmes und Eiskaltes,
Verbrutzeltes und Zerkochtes,
...

Baggerbsen

Es wäre doch allzu langweilig, ein Rezept für ganz gewöhnliche Baggerbsen bereitzustellen, welche ja ohnehin überall erhältlich sind. Kurz erwähnen möchte ich aber, dass man in guten indischen Läden auch hier eine scharfe asiatische Abart davon bekommt, die als äußerst schmackhaft bezeichnet werden kann.
Für das Rezept hab ich mir etwas Spezielleres, aber den herkömmlichen Bagg­erbsen durchaus Verwandtes ausgesucht: Nonnenfürze!
Es handelt sich hier um eine mittelalterliche Backanleitung, die – weil fleischlos – in der Fastenzeit besonders häufig Verwendung fand.

Die Zutaten:
2 Eier
1 Eiweiß
2 Esslöffel Honig
50 g gemahlene Mandeln
100 g Mehl
1 Prise Salz
Fett oder Öl zum Herausbacken

Für die Soße:
½ l fruchtiger Weißwein
4 Eigelb
3 Eßlöffel Honig

Zuerst möge man 2 Eier, ein zusätzliches Eiweiß und 2 Esslöffel Honig kräftig aufschlagen, Mandeln, Mehl und Salz unterarbeiten und einen festen Teig daraus kneten.
Dieser Teig sollte dann ungefähr 30 Minuten zugedeckt ruhen.

Während dieser 30 Minuten ist Zeit, sich der Soße anzunehmen. Der Wein wird mit 3 Esslöffeln Honig und den 4 Eigelb unter ständigem Rühren langsam erhitzt, bis sich diese wilde Mischung leicht cremig gestaltet, und dann zur Seite gestellt und warmgehalten.
(Leider handelt es sich hier um eines dieser Rezepte, bei denen tragischerweise Eiweiße übrigbleiben, und zwar gleich 3!)

Den Teig sollte man nun fingerdick ausrollen und mundgerechte, kompakte Formen, am einfachsten Quadrate schneiden. Die so entstandenen Nonnefürze werfe man nun in siedend heißes Fett, bis sie goldbraun gebrannt sind, und lasse sie dann auf einer fettsaugenden Unterlage abtropfen.
Zum Servieren befülle man einen Teller mit ihnen und übergieße sie mit der bereits angefertigten, hoffentlich noch warmen Soße.
Wohl bekomm’s!

weiter...

suppe

wasser warm machen, mit schweineschmalz und muskat, peterwurz und rindsknochen versetzen, ca. 3 stunden kochen. voila!

weiter...

Seiten

RSS - Kochecke abonnieren