Liebe

David Lipp & die Liebe – Es ist so unendlich still hier

lipp(Konkord 2010)

Während viele andere Indie-Bands unentwegt an ihrer Lässigkeit schrauben, machen David Lipp & die Liebe doch glatt Musik, die ohne Posen auskommt.

weiter...

Der fragwürdige Freitod des Patrick M.

Selbstmordgeschichten eignen sich besonders gut für Abrissbirnen, vor allem, wenn sie eine gute Mischung aus Existentialismus und Tragikomik in sich bergen. Eine dieser Geschichten habe ich unlängst erzählt bekommen, von einem jungen Mann, der mit wulstig vernarbten Handgelenken auf einen Stock gestützt zu unserem Treffen erschien.
Der Protagonist dieser wahren Geschichte ist Patrick M., ein leicht labiler Bauarbeiter, der sich sehr um eine Frau aus dem ehemaligen Ostblock bemüht hatte.

weiter...

Der Traumpartner

Mögen wir uns vorübergehend in einen verträumten Zustand begeben, welcher von der Hoffnung genährt wird, dass Amor für jede_n von uns irgendwo da draußen den perfekten Traumpartner als Zielscheibe auserwählt. Nun sollten wir alles daransetzen, unsere Vorhersehung ausfindig zu machen.

weiter...

Das Glück mitten unterm Unglück

kurze Beschreibung Mitten im größten Unglück – genau dort, wo man meint jetzt ersticken zu müssen, genau dort, wo es nur noch schlimmer werden kann, und auch schlimmer wird, genau dort – ausgerechnet dort – hat das Leben so viel Humor, dass es dem leidenden Menschen einen Perspektivenwechsel gönnt. „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt ist so eine Geschichte, die diesen Perspektivenwechsel beschreibt, so leicht, dass man es nicht glauben kann. Dieses Buch, das ohnehin sehr bekannt ist, aber Wert ist immer wieder in Erinnerung gerufen zu werden, handelt von Oskar, einem zehnjährigen Buben im Krankenhaus, der Krebs hat und bald tot sein wird.
Oskar weiß, dass er bald tot sein wird, aber das ist nicht sein Problem.

weiter...

Tanja - Teil 2

Fortsetzung aus Bagger No. 11


Als ich zum ersten Mal bei ihr auf Besuch war wollte sie Sexualattentäter und Opfer spielen. Mit einem Bleistiftmesser musste ich sie bedrohen und ihre brettflache Knabenbrust streicheln.

weiter...

My coin operated boy

Sehr geehrte MitarbeiterInnen von Cyrano Science,

wie vereinbart sende ich Ihnen neben den beiliegenden Testformularen ein persönliches Schreiben über meine Erfahrungen mit dem COBY-2025. Bevor ich mit meinen Ausführungen beginne, möchte ich Ihnen jedoch noch danken, in Ihr Programm aufgenommen worden zu sein. Das Vertrauen, das Sie mir entgegenbringen, bedeutet mir als treue Kundin besonders viel. Vielleicht können meine Erfahrungen mit diesem außergewöhnlichen Prototypen helfen, Sexbots in Zukunft noch mehr Frauen als attraktive Alternative zu präsentieren.

weiter...

Tanja - Teil 1

Schuld an allem waren das Schwätzen mit meinem Sitznachbarn und unser Klassenlehrer, der wollte dem Schwätzen durch mein Versetzen ein Ende setzen.
So kam ich ihr nahe.
Tanja, was für ein Name.

weiter...

Die Blumenhochzeit

Es gibt ein Buch, es ist ein Märchen und ist es doch nicht – es ist eine Geschichte, die ohne Menschen und Tiere auskommt. Sie lebt ganz von den Pflanzen und purer Phantasie. Dieses „Märchen“ von dem hier die Rede ist; stammt von Eliza Orzeszkowa die 1910 gestorben ist und dieses Märchen soll angeblich auch politische Dimension besitzen.

weiter...

Sex

Sex ist das tiefste Menschenerlebnis – außer mystischen Erlebnissen. Warum wir Sex nicht verlachnässigen sollten. Mit tschechischen Lehrzeilen.

„Óbršwajn! Klána Perversiána!“, hallte es mir aus dem Zigarrenzimmer, wo der Gästecomputer steht, entgegen. Mein Gast wollte E-Mails checken und aus dem Browser poppten ihr unzählige Fenster entgegen: Or-al und andere -ale Sexarten, Orgasmus, Hegels Phänosexologie des Geistes usw. Ich musste für diesen Artikel recherchieren.

weiter...

Am Anfang war die Beziehung

Adam und Eva. Das allererste Liebespaar der Geschichte und der Anfang von Beziehungen. Es begann im Garten Eden. Gott schuf Adam eine Gefährtin, damit dieser nicht einsam ist. Adam und Evas Aufgaben beschränkten sich auf das Bewässern des Gartens und die Namensgebung der Tiere, wobei sie stets bei allem nackt waren und sich nicht dafür schämten. Zu Essen gab es reichlich. Es war das Paradies.
Heutzutage sitzen Männer immer noch gerne im Garten, am liebsten nackt und mit einer Dose Bier in der Hand. Das Bewässern gilt der eigenen Kehle und seiner „Bierbringerin“ gibt er Namen wie Mausi, Haserl oder Schneckchen.

weiter...

Seiten

RSS - Liebe abonnieren