#8 - Lüge, Dez 08

Lüge Elvis lebt, die Außerirdischen sind unter uns, die Mondlandung war nur gestellt und der Weltuntergang naht. Was aber der Bagger im Winter zu bieten hat, übertrifft das alles bei Weitem. Halten Sie sich fest, denn auf den kommenden Seiten erwarten Sie Exklusivberichte über handfeste Skandale und unvorstellbare Tragödien, so wie sie die Welt noch nicht zu Gesicht bekommen hat. Wer’s glaubt, wird selig? Das wohl, und wer’s nicht glaubt, erahnt womöglich schon das kurzbeinige Thema dieser Ausgabe: nämlich WAHRHEIT. Dieser fühlt sich der Bagger besonders verpflichtet, weshalb er unermüdlich gräbt, um sie ans Licht zu bringen. Erfahren Sie die ganze Wahrheit über einen spektakulären Grabraub, über seit Längerem oder Kürzerem ausgediente PolitikerInnen, über die waschechten Tagebücher Hitlers, über die wahren Hintergründe wissenschaftlichen Forschens sowie über die erwiesene Existenz des Allmächtigen. In diesem Unsinne: Viel Vergnügen beim Entenjagen und Graben nach verschütteten Grubenhunden!

Lügen wie gedruckt

baggerdelle Sind Sie Zeitungsleser? Also ich schon. Zwar kein guter, ich hab das nie gelernt, auch nicht in der Schule, aber am Sonntag schau ich schon rein und ich muss sagen: Langsam hab ich schon das Gefühl, dass das doch alles so nicht stimmen kann. Da schreibt einer, was weiß ich, der Faymann ist super und so.

weiter...

Pravi trenutak za laž?

Da li treba birati pravi trenutak za laž ? Laž nije prihvatljiva u svakoj oblasti našeg života dok je u nekoj sasvim poželjna i neophodna.

U mom društvu sam poznata pod radnim nazivom “Radio Mileva”. Ja sam ona koja zna sve tračeve i ne libi se toga da ih podeli sa drugima,bez i malo griže savesti.

weiter...

Grauzone Politik

Heide SchmidtEr belügt sie, sie belügt ihn, er belügt uns, wir belügen euch, sie belügen sich. Wer belügt wen?
Der Bagger versucht Trockenheit in den Politsumpf zu bringen und hat Heide Schmidt, langjährige Mitgestalterin der österreichischen Politik, ganz sachlich und unvoreingenommen einige Fragen zur politischen Lüge gestellt.

Ich möchte Ihnen zu Anfang im wahrsten Sinn des Wortes eine plakative Frage stellen: Jörg Haider hat 1994 zur Nationalratswahl mit Wahlplakaten geworben, auf denen stand: „Er hat euch nicht belogen.“ Was sagen Sie dazu? Stimmt das?
Nein, natürlich nicht. Das ist für mich bis heute deswegen ein wichtiger Baustein, weil er so deutlich macht, welche Mechanismen wirken können.

weiter...

Die leere Gruft

leere GruftGerüchte und Spekulationen zum Raub der sterblichen Überreste von Kurt Waldheim

Kaum mehr als Lügen sind wohl hinter den meis­ten der Gerüchte und Theorien zu vermuten, die nach dem „Grabraub“ in der Karl-Borromäus-Kirche vor gut zwei Wochen auf dem Wiener Zentralfriedhof nun mehr oder weniger Staub aufwirbeln. Es scheint, dass plötzlich die gesamte Nachkriegsgeschichte unseres Landes aus den Fugen gerät. Doch was soll man glauben? Der Bagger war zu einem Lokalaugenschein auf dem Friedhof und grub sich durch die brodelnde Gerüchteküche.

weiter...

Vom Fälschen und Gefälschtwerden

Hitlers TagebücherDas Bedürfnis, Massenmörder, Diktatoren, Tyrannen – kurz gefasst das Böse zu verstehen, ist groß. Daher rührt wahrscheinlich auch die überdurchschnittlich hohe Anzahl an gefundenen gefälschten Tagebüchern von schauderhaften Gestalten.

Dass die Hitler-Tagebücher im Endeffekt nicht viel mehr bieten als einige Randnotizen zum Problem Blähungen, wenige unmotivierte Vermerke über Wegbestreiter und sonst nur aus fein säuberlich zusammengeschriebenen Chroniken bestehen, ist da natürlich ernüchternd.
„Die Tagebücher sind echt“, schrieb Chefredakteur Peter Koch im Mai 1983 ins Editorial der Zeitschrift stern, eine Woche nach Veröffentlichung der Sensationsentdeckung. Der Fund sollte der Knüller des Jahrhunderts werden – was auch gelungen ist, allerdings nicht ganz so, wie sich das die Redaktion vorgestellt hatte.

weiter...

Jenseits von Teegeeack

„Who or what would oppose absoluteably seriousness?“ – „Nix absoluteably seriousness. […] Perfectably seriousness.“ (Der Prophet im Gespräch mit seiner Gattin)

Sie haben sicher auch so ein T-Shirt zum Thema Religionen. Catholicism: Shit happens because of your sins. Baptism: Shit happens – praise the Lord! Zeugen Jehovas: Shit happens door to door. Und so weiter. Aber wenn Sie es mitten im Weihnachtsgeschäft einfach nicht schaffen, an diesen rot gedeckten Info-Tischen vorüberzugehen, weil die Leutchen daran sich so freundlich dafür interessieren, ob Sie glücklich sind und Ihr gesamtes geistiges Potential nutzen – dann brauchen Sie nur noch einen kostenlosen Psychotest auszufüllen, ein Buch mit einem explodierenden Vulkan auf dem Titelblatt zu kaufen, sich ein paarmal an einen Lügendetektor zu klammern, wildfremden Leuten intime Details Ihres Lebens zu erzählen und etliche Zig- bis Hunderttausende € auszugeben, und schon haben Sie auf dem Hemd stehen: Shit happened 35 000 000 000 years ago. Und Sie glauben das dann sogar wirklich. Alles ganz seriös.

weiter...

Korruption

KorruptionKorruption ist böse. Korruption macht Demokratie kaputt. Korruption führt zu Armut. Korruption hält Armut aufrecht. Korruption führt zu Unfreiheit und verhindert (Lebens-)Freude (umgekehrt jedoch bei den Korrupten). Und – Korruption verhindert ehrliches Bagger-Schreiben!

Vorgestern hielten mich in der Wickenburggasse im Wiener achten Bezirk zwei Männer mit dunklen Brillen sanft an. Die Taschen ihrer Mäntel waren ausgebeult. Sie sahen meinen Blick: „Die Taschen sind ausgebuchtet, es sind jedoch keine Buchteln drinnen, Metall kann mau nicht essen“, knurrte einer, der mit einem Schnauzbart. „Diese Buchtel gibt meinen Wörtern Wuchtel! Das Manuskript, dalli!“, murrte der andere, der mit einer Narbe. Ich händigte ihnen das Manuskript des Enthüllungsartikels über Korruption bei * aus. „Brav“, grummelte der Schnauzer. „Ganz anders schreiben, nichts Konkretes erwähnen, uns schon gar nicht, sonst bum-bum!“, brummte die Narbe.

weiter...

Lueger haben kurze Beine

Karl LuegerWie der kleine Adi dem großen Karli verfiel

Es kommt schon öfters vor, dass der Herrgott nicht ganz aufpasst, jedenfalls gibt es im Laufe unserer Geschichte schon immer wieder so kleine Anzeichen von geistiger Schwäche bei ihm. Da geht’s mit ihm durch, vielleicht macht er auch ein kleines Scherzchen dann und wann, oder er hat gerade wichtige Termine, jedenfalls läuft’s öfters mal ein wenig verkehrt da oben, und daraus resultieren hier unten bei uns schlußendlich dumme Dinge, beispielsweise das Schnabeltier, die Sackratte oder der Karl Lueger.

weiter...

Was bisher geschah

Nach zwei Jahren eifrigen Grabens ist es nun an der Zeit, einmal durchzuschnaufen, kurz innezuhalten und das Ergebnis zu begutachten. Der Bagger blickt zurück und analysiert sich selbst.

Titelblatt Am Anfang stand, wie meistens bei solchen Ideen, Appetit auf ein Experimentchen, eine Portion Unwissenheit und ein Gläschen Optimismus, das durchaus nicht die gesamte Mahlzeit hindurch ganz voll sein sollte. Gleich zu Beginn winkte uns der Erfolg, personifiziert durch Herrn Baumeister Lugner, der uns – wohl dank des hervorragend gewählten Namens unseres Zeitungsprojekts – gleich für die Erstausgabe ein Interview gewährte. „Das schaffts ihr schon!“, meinte er aufmunternd auf unsere Zweifel hin. Und tatsächlich, ein paar Wochen später war unser erster Streich vollbracht – auch wenn uns Lugner nicht finanziell unter die Arme greifen wollte – z.B. wie von uns vorgeschlagen mit einem kleinen Werbeinserat für sein wohlbekanntes Kaufhaus am Gürtel.

weiter...

Hochbau: Richard Lugner

Richard Lugner „Die Baggerer sind da!“ Als wäre es gestern gewesen, klingt mir der Klang seiner lieblichen Stimme in den Ohren nach. So freundlich wurde das Bagger-Team noch selten begrüßt. Und das trotz der sichtlichen Enttäuschung, die dem guten Mann ins Gesicht geschrieben stand, als er uns zwei mickrige Gestalten da in seinem Vorraum warten sah. In mannhafter Würde jedoch stellte er sich seinem Schicksal und bat uns weiter.

weiter...

Seiten

RSS - #8 - Lüge, Dez 08 abonnieren